Schulseelsorge in Zeiten der Coronapandemie

Tipps und Material für Schulseelsorge in schulfreien Zeiten

Schulfrei meint in diesen Tagen die Abwesenheit der meisten Beteiligten aus dem Schulgebäude.
Der Unterricht hat sich auf digitalem Weg in die Wohnungen und Familien verlagert. Statt Unterricht gibt es vor allem "Hausaufgaben". Von hier kommen u.a. Meldungen zur Überforderung von Schüler/innen und Eltern. Die Zeit im Umgang mit digitalen Medien hat sich eindeutig erhöht. Für diejenigen, die keinen Zugang zu den digitalen Klassenzimmern haben, könnte über die Einrichtung eines Lieferservices nachgedacht werden.

Zahlreiche Anregungen für den Umgang mit sozialen Medien, für die Gestaltung der Zeit zu Hause sowie Hinweise auf Beratungsstellen in Krisensituationen befinden sich hier

Schulseelsorger/innnen haben in den vergangenen Wochen zahlreiche Impulse und Ideen entwickelt, die in diesem neu dimensionierten Lebensraum Schule Gemeinschaftserfahrungen und Besinnungen sowie einen sensiblen Umgang mit Tod und Trauer förden wollen.