20 weitere Schulseelsorger/innen aus zwei Weiterbildungskursen ausgesendet

Der Himmel meinte es gut. Die Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorger des zwei- und dreijährigen Weiterbildungskurses Schulpastoral konnten am 17. September 2021 in der Rottenburger Kirche St. Moriz unter strahlend sonnigem Himmel ausgesandt werden. Anschließend fand auf dem Kirchplatz ein Stehempfang mit vorbereiteten Sandwiches, Muffins und Getränken für die neuen Schulseelsorger/innen und ihre Begleitperson statt. Im Gottesdienst zuvor betonte Weihbischof Karrer mit Blick auf die Tagesheilige Hildegard von Bingen die Bedeutung der Achtsamkeit und ermunterte dazu, ein offenes Ohr und ein offenes Herz für die Menschen an der Schule zu haben. Ordinariatsrätin Augustyniak-Dürr gab in ihrem Impuls zum Mirjambild auf der Einladungskarte den neuen Schulseelsorger/innen mit, die Melodie des Himmels aufzunehmen und diese zu den Menschen in den Schulen zu tragen und so die Herzen der Menschen zu berühren. „Es kommt auf die leisen Töne an“, so Ordinariatsrätin Augustyniak-Dürr. Deshalb trage Mirjam auf dem Bild eine Flöte und keine Pauke.

Unter den Gästen befanden sich auch die beiden Ausbildungsteams mit Beate Thalheimer und Detlev Denner sowie Rudolf Kromer und Anja Blattert. Sie bildeten die Schulseelsorger/innen in den letzten Jahren in je einem Weiterbildungskurs für deren vielfältigen Dienst an den öffentlichen Schulen in der Diözese aus. Stefan Willbold war als Vertreter der Stiftung Katholische Freie Schulen anwesend. Erstmals waren in gemeinsamer Trägerschaft der Fachstelle Schulpastoral, der Stiftung, sowie dem diözesanen Institut für Fort- und Weiterbildung auch die Beauftragten für Schulpastoral an den privaten kirchlichen Schulen der Stiftung ausgebildet worden.  

Erstmals bundesweit Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorger ökumenisch ausgebildet

Die Absolventinnen und Absolventen der ersten ökumenischen Weiterbildung Schulseelsorge wurden am 23.07. feierlich ausgesendet. Ordinariatsrätin Augustyniak-Dürr und Direktor Stefan Hermann vom PTZ (Stuttgart Birkach) nahmen die Aussendungsfeier in der Kapelle des Jugendhauses St. Antonius in Wernau vor. In ihrer Ansprache ermunterte Frau Augustyniak-Dürr zur Offenheit für Gottesberührungen und zur Bereitschaft, Menschen aus der Kraft des Glaubens aufzurichten und zu begleiten.

Eine Pressemitteilung sowie ein Interview zum ersten ökumenischen Kurs Schulpastoral befindet sich unter: https://www.drs.de/ansicht/Artikel/schulseelsorge-erstmals-oekumenisch-8802.html

Das Live-Interview für das Domradio Köln mit Dr. Beate Thalheimer, Referentin für Schulpastoral zum ökumenischen Kurs finden Sie hier: https://www.domradio.de/audio/erstmals-bundesweite-ausbildung-zur-oekumenischen-schulseelsorge-ein-interview-mit-dr-beate

Ankündigung: Am Samstag 17. September wird Weihbischof Karrer Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorger der Ausbildungskurse
2019-21 und 2018-21 in Rottenburg in einem Gottesdienst feierlich aussenden. Insgesamt werden dann mehr als 80 Schulseelsorger*innen in 90 Schulen in unserer Diözese tätig sein.